Betriebsvereinbarung Krankenrückkehrgespräche / Rückkehrgespräche / Fehlzeitengespräche

von Uschi Schöllhammer in Blog Fehlzeitengespräche

Wir haben unsere Spezialseite zum Thema Krankenrückkehrgespräch, Rückkehrgespräch, Fehlzeitengespräch erweitert. 

Neu hinzugekommen ist der Bereich "Betriebsvereinbarung Krankenrückkehrgespräche".

Hier finden Sie wertvolle Tipps zum Erstellen einer Betriebsvereinbarung, z. B.:
- Ziele der Betriebsvereinbarung Krankenrückkehrgespräche
- Anzuwendende Gesprächsstufen / Gesprächssystematik
- Rechte des Betriebsrats
- Datenschutz
- ...

Diese Hinweise bieten eine gute Basis, damit Arbeitgeber und Betriebsrat sich gemeinsam über die wichtigsten Eckpunkte austauschen und diese in Form einer Betriebsvereinbarung verabschieden können.

Neugierig? Hier der Link: Betriebsvereinbarung Krankenrückkehrgespräche
/ Rückkehrgespräche / Fehlzeitengespräche


Über den Autor
Uschi Schöllhammer
Diplom-Psychologin

Studium der Psychologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit den Schwerpunkten Organisations- und Betriebspsychologie, Verhaltensmodifikation und Arbeitsrecht.
Sie begleitet das IPT seit seiner Gründung 1991 als Dozentin und Trainerin.
1990 bis 1997 freie Dozentin und Trainerin für verschiedene Bildungs- und Beratungsinstitute.
1997 Eintritt als gleichberechtigte Gesellschafterin in das IPT.
Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stehen die Themen Führungskräfteentwicklung, Krankenrückkehr- und Fehlzeitengespräche, Telefontraining und Kundenorientierung.
Ihre Haltung spiegelt am besten ein Ausspruch von Franz von Assisi wieder: "Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu beweinen."

Copyright © 2020 - IPT Institut für Psychologie-Transfer - Alle Rechte vorbehalten.
webdesign bauer+bauer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.